Verwendung der folgenden Beiträge nur mit Einwilligung des Autors !

Im Internet: über 300 Beiträge von Tiesel - zum Segelwetter (klicken)

Aktuelles für Segler/Surfer über Wind und Wetter :

S e e w e t t e r - aktuell .... vom Seewetteramt Hamburg /Dt. Wetterdienst
W i n d und W e t t e r - auch O s t s e e vom Seewetteramt Hamburg (klicken)
W i n d w a r n u n g vom Dt. Wetterdienst/Offenbach - auch für die Ostseeküste (klicken)

Aktuell : Wind + Wetter von Warnemünde (klicken)
Wind(Wetter)-Verlauf von Warnemünde (klicken)

BSH Wasserstandsvorhersage-Ostsee (klicken)
BSH Strömung / Strom - auch Ostsee (klicken)
Hydrologisch-met. Daten/Prog. für Warnemünde u.a. (klicken)

Aktueller W o l k e n - F i l m von der Warnemünder Küste und seinem Segelrevier (klicken)
Aktueller Blick auf das Warnemünder Segelrevier - vom Hanse Hotel (klicken)
Blick auf das Segelrevier von Warnemünde - vom Institut f. Ostseeforschung (klicken)

Deutscher Segler-Verband (klicken)
Warnemünder Segelclub (klicken)

.

......................................................

Segel-Wetterbericht (+Windprognose) für die dt. Ostseeküste

endet Ende Oktober 2009 !

.

Danach mittelfristiger Wetterbericht und mittelfristige Windvorhersage für die dt. Ostseeküste bei

www.tiesel.de

unter

" Wetter Ostseeküste "

(klicken)

....................................................

Ich wünsche allen Seglern und Surfern
 eine gute Winterruhe.

Bis zum Frühjahr 2010 !

(Wahre Segler sehen, hören und riechen Wind und Wetter).

...........................................................

1.

SEGEL - WETTERBERICHT

(Windvorhersage)

für

die deutsche Ostseeküste

...............................................

.................................................

1.1

M i t t e l f r i s t i g e Vorhersage

des
Segel

- Wetters und -Windes
für die
deutsche Ostseeküste

.........................................................

.

.............................................................

.

Letzter Segel-Wetterbericht für 2009 !

.

.

.

W E T T E R

MONTAG (26.Okt.) bis MONTAG (2.Nov.)
(Dr. Tiesel , 26. Okt. 2009)

.

Freitag und Samstag altweibersommerartiges Wetter,
sonst sehr unbeständig.

.

Montag bis Donnerstag
Meist stark bewölkt. Teils auch trüb.
Zeitweilig Sprühregen oder Regen.
Höchsttemperaturen um 12 Grad, Tiefsttemperaturen bei 6 Grad.
Mäßige, ab und an frische Winde aus Süd bis West.

.

Freitag und Samstag
Nach Frühnebel teils wolkig, teils heiter.
Allgemein trocken.
Temperaturen tags bis 15 Grad ; nachts 5 bis 2 Grad.
Schwache bis mäßige östliche Winde, anfangs auch umlaufend.

.

Sonntag und Montag
Wieder überwiegend stark bewölkt oder trüb.
Gelegentlich Regen.
Höchsttemperaturen 10 bis 12 Grad ; Tiefsttemperaturen 6 bis 3 Grad.
Mäßige bis frische Winde, allgemein um Südost.

.

Aussichten
Kräftiges Tiefdruckwetter, noch recht mild.

.

......................................................

.

W I N D

MONTAG (26.Okt.) bis MONTAG (2.Nov.)
( Dr. Tiesel , 26.Okt.2009)

.

GROSSWETTERLAGE
Freitag und Samstag : Hoch Mitteleuropa (HM)
sonst : meist Südwest zyklonal (SWz)

.

Montag
Süd bis Südwest 3-5, Böen 6 Bft

.

Dienstag

Südwest bis Nordwest 2-4, Böen 5-6

.

Mittwoch

Südwest bis Südost 3-5, Böen bis 6

.

Donnerstag bis Montag

meist südöstliche Winde 3-5, ab Sonntag bis 6 Bft

.

.......................................................

.

......................................................

.

.

Alte Berichte :

.

.

HANSESAIL - WETTER 2008 in ROSTOCK

DONNERSTAG(7.Aug.) bis SONNTAG (10.Aug.)

( Dr. Tiesel, 5.Aug.08)

.

.

GROSS-WETTERLAGE

meist Südwest zyklonal (SWz)

.

.

Während der Hansesail 2008 herrscht in Rostock

überwiegend Tiefdruckwetter.

.

Nach einem freundlichen Mittwoch

ist es am Donnerstag anfangs noch teils heiter, später wird es zunehmend wolkig.

Am Freitag überwiegt starke Bewölkung mit einzelnen größeren Auflockerungen. Wiederholt kommt es zu schauerartigen Regenfällen, vereinzelt treten Gewitter und Sturmböen auf.

Am Samstag ist es wechselnd wolkig mit vereinzelten Schauern.

Am Sonntag regnet es anfangs, später treten Schauer und einzelne Gewitter auf.

Die Höchsttemperaturen liegen allgemein um 22 Grad, am Donnerstag werden fast 30 Grad erreicht. Die Tiefsttemperaturen bewegen sich um 16 Grad.

Die Ostseetemperatur liegt zwischen 18 und 19 Grad.

Der Wind weht vielfach mäßig, teils auch stark böig, und er kommt meist aus Süd bis West. Achtung vor Gewitterböen !

.

.

.........................................................................................................................................................................................................................................

......................................................................................................................

.

Windprognose für dt. Ostsee

auch weiter unter :

' W e t t e r O s t s e e k ü s t e '

Tiesel-Küste (klicken)

....................................................................................................................

.....................................................................................................................

Letzter Bericht für 2007 !

...........................................................................................................................

............................................................................................................................

.

.

SONNTAG (4. Nov.) bis SONNTAG (11. Nov.)

( Dr. Tiesel , 4.Nov. 07)

.

.

.

GROSSWETTERLAGEN :

Übergang zu

Trog Mitteleuropa (TrM)

und

Nordwest zyklonal (NWz)

.

.

SONNTAG

um Nord 2-4 Bft

.

MONTAG

Südost bis Südwest zunehmend 4-5, Böen 6

.

DIENSTAG

Südwest bis Nordwest weiter zunehmend 5-7, Böen 8

.

MITTWOCH

Nordwest bis West 4-6, Böen um 7

.

DONNERSTAG

westliche Winde 3-5, Böen um 6

.

FREITAG und SAMSTAG

Südwest bis Nordwest zunehmend 6-8, Böen bis 11,

Orkangefahr , Sturmflutgefahr

.

SONNTAG

Nordwest bis West 4-6, Böen 7-8 Bft.

.

.

.................................................................................................

.

Anm.:

auch 2006 um diese Zeit Orkangefahr (siehe alten Bericht unten).

.

..............................................................................................................................................................................

.

.

.

.

.

Alter Bericht !

.

.

Gefährlicher erster schwerer Herbststurm,

mit Gefahr örtlicher Orkanböen.

.

DIENSTAG (31. Okt.) bis DIENSTAG (7. Nov.)

( Dr. Tiesel , 31. Okt. 06)

.

.

GROSSWETTERLAGE

Tief Mitteleuropa (TM)

ab Freitag : Hoch Britische Inseln (HB)

ab Montag : West zyklonal (Wz)

.

DIENSTAG

Südwest bis West zunehmend 7-9, Böen 10-11, örtlich 12 Bft

.

MITTWOCH

West bis Nordwest 7-9, Böen 10-12

.

DONNERSTAG

Nordwest bis Nordost 6-8, Böen 9-10

.

FREITAG bis SONNTAG

Nord bis West 4-6, einzelne Böen 7

.

MONTAG und DIENSTAG

West bis Südwest 3-5, Böen 6 Bft.

.

.

.................................................................................................................................

.

.................................................

REGATTEN

..................................................

Gilt auch für 2007 ...

 .

(...von Johann Ruickholdt)

.................................................

.

...........................................................................................................

Alte Berichte:

...........................................................................................................

.

Während der

Warnemünder Segelwoche (1.-9. Juli 2006)

verlagert sich ein Hoch über England zur Ostsee.

Als Folge herrschen

wechselnde und meist schwache Winde um Ost vor.

.

.

MITTWOCH (28.Juni) bis SONNTAG (9.Juli)

( Dr. Tiesel , 28. Juni 06)

.

.

GROSSWETTERLAGEN

MITTWOCH : Südwest zyklonal (SWz)

DONNERSTAG und FREITAG : Trog Westeuropa (TrW)

SAMSTAG (1.7.) bis SONNTAG (9.7.) : Hoch Nordeuropa/Fennoskandien antizyklonal (HNFa)

.

MITTWOCH

West bis Nordwest 5-3 Bft

.

DONNERSTAG

Nordwest bis Nordost 2-4, örtlich 5

.

FREITAG

Nordost bis Ost 2-4 , Ostküste teils 5

.

SAMSTAG und SONNTAG

um Ost 3-4, teils 5;

Ostküste tags bei Seeewind örtlich 6

.

MONTAG bis SONNTAG

Ostwinde 2-4,

Ostküste tags bei Seewind bis 5 Bft

.

....................................................................................................................................................

.

Zur Hanse Sail 2006

meist windig, wechselhaft und kühl

(Dr. Tiesel, 9.Aug.06)

.

Das Wetter während der Hanse Sail (10.-13.August) wird von dem Tief BÄRBEL bestimmt, das sich von der Nordsee nach Deutschland verlagert.

Damit setzt sich der wechselhafte und für die augenblicklichen HUNDSTAGE (heißesten Tage des Jahres) zu kühle Wettercharakter fort.

Im Bereich des Tiefs ist es rasch wechselnd, meist aber stark bewölkt und längere Zeiträume mit geringer Bewölkung sind selten.

Es kommt wiederholt zu Regen oder Schauern, örtlich auch zu Starkregen und Gewittern.

Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich meist zwischen 18 und 23 Grad, die tiefsten Nachttemperaturen zwischen 16 und 10 Grad.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlicher, später östlicher Richtung ;

in Gewitternähe frischt er stark auf.

Auch nach der Hanse Sail zeichnet sich kein Zurückkommen des Hochsommers ab.

.

......................................................................................................................................................

.

Warnemünder Segelwoche 2004

Windvorhersage

.

Das bekannte monsunartige Wetter

während der Warnemünder Segelwoche 2005.

Beruhigung zum Wochenende.

Kommende Woche meist freundlich.
.

.

DIENSTAG (5.Juli) bis DIENSTAG (12.Juli)
( Dr. Tiesel , 5.Juli 05)

.

.

GROSSWETTERLAGEN

DIENSTAG : Südost zyklonal (SEz)

MITTWOCH : Tief Britische Inseln (TB)

DONNERSTAG bis SAMSTAG : Tief Mitteleuropa (TM)

SONNTAG und MONTAG : Brücke Mitteleuropa (BM)

DIENSTAG : Hoch Nordeuropa-Fennoskandien antizyklonal (HNFa)

.

DIENSTAG

West bis Nordwest 4-6, Böen örtlich 7 ; später nachlassend 5-3

.

MITTWOCH

West um 3, später Drehung auf um Ost 2-3

.

DONNERSTAG

Südost bis Ost 2-3, in Böen und Ostküsten teils 4

.

FREITAG

Ost bis Nordost 3-4, strichweise und in Böen 5

.

SAMSTAG und SONNTAG

Um Nordost 3-4, teils 5, in Böen örtlich 6

.

MONTAG und DIENSTAG

Nord bis Nordost 2-4, vereinzelt 5 Bft

.

.......................................................................................

.

SEA-WEATHERREPORT

above the

SAILING AREA WARNEMÜNDE

for

HANSE SAIL 2004

- Saturday, 7. August -

(Dr. Tiesel - 7. 8. 04)

 

.

INFERENCE:

Strong high 1025 hPa Baltic States stationary, with wedge 1015 hPa Germany - Belgium little change.

 

FORECAST FOR SATURDAY, AT 7. AUGUST 2004:

WIND:
in the morning southeast to east force 2 to 3 Beaufort,

noon and after noon about east force 3 to 4, partly force 5 and scattered gusts to force 6,

in the evening east to southeast about force 3

SEA:

most 2-3

VISIBILITY:

maily good to very good

CLOUDINESS:

mainly cloudless, during the day partly cumulus-clouds at times

PRECIPITATION:

no

AIR-TEMPERATURES ABOVE THE BALTIC:

about 23 degre Celsius

BALTIC-WATER-TEMPERATURES:

18 to 20 degree Celsius

 

 

WIND-OUTLOOK FOR SINDAY, AT 8. AUGUST 2004:

little change.

 

 

(((specific information: http://www.tiesel.de)))

.....................................................................................

......................................................................................

.

SEA-WEATHERREPORT

above the

SAILING AREA WARNEMÜNDE

for the

LASER EUROPEAN CHAMPIONSHIP 2004

(Dr. Tiesel, Thursday - 22. July , 06 h)

.

.

INFERENCE:

High over middle Scandinavia stationary.

Front Germany swinging northeast.

Little front eastern Nortsea swinging northeast and decreasing.

 

FORECAST FOR THURSDAY, AT 22. JULY :

WIND:
variable winds force 1 to 3, partly to force 4 ;

wind most from west to north, later partly northeast.

risk of thunderstormgusts.

 

SEA:

1 to 2, partly 3

VISIBILITY:

at first hazy/foggy, else mainly moderate vis

CLOUDINESS:

at first most heavy cloudy,

later cloudy , partly fair

PRECIPITATION:

scattered showers or thunderstorms

AIR-TEMPERATURES ABOVE THE BALTIC:

17 to 20 degree Celsius

BALTIC-WATER-TEMPERATURES:

about 16 to 17 degree Celsius

 

 

 WIND-OUTLOOK FOR FRIDAY , AT 23. JULY:

mainly easterly winds force 2 to 4 Bft.

 

 

(((specific information/homepage: http://www.tiesel.de))) 

.........................................................................................

.

.........................................................................................

.

SEA-WEATHERREPORT

above the

SAILING AREA WARNEMÜNDE

for the

470th - EUROPEAN CHAMPIONSHIP 2004

(Dr. Tiesel, Saturday - 5. June 2004)

.

.

INFERENCE:

Weatherfronts over Hamburg and Poland swinging east.

A wedge England-Northsea is following and intensifying.

 

 

FORECAST FOR SATURDAY, AT 5. JUNE 2004:

WIND:
northerly to northwesterly winds

at first 2 to 3 Beaufort,

later (noon and afternoon) 3 to 4 Bft, and in squalls to force 5 Bft

SEA:

1-2, later 2 to 3

VISIBILITY:

hazy, later moderate to good

CLOUDINESS:

at first overcast, later changing cloudiness

PRECIPITATION:

at first scattered rain or rainshowers

AIR-TEMPERATURES ABOVE THE BALTIC:

about 16 deg. Celsius

BALTIC-WATER-TEMPERATURES:

about 14 deg. Celsius

 

 

WIND-OUTLOOK FOR SUNDAY, AT 6. JUNE 2004:

northwest to west force 3 to 4, at times to force 5 Bft.

 

 

 

(((specific information: http://www.tiesel.de))) 

.....................................................................................

.....................................................................................

.

SEA-WEATHERREPORT

above the

SAILING AREA WARNEMÜNDE

( during the "Warnemünder Woche")

(Tiesel, 2004, 3.July)

.

.

INFERENCE:

Low over England ist moving east slowly,

with trough hamburg is swinging east.

 

 

FORECAST FOR SATURDAY, AT 3. JULY 2004:

WIND:
southwesterly winds force 3 to 5 Beaufort,

in squalls to force 6 Bft

SEA:

most 3

VISIBILITY:

maily good

CLOUDINESS:

changing cloudiness

PRECIPITATION:

at times rainshowers

AIR-TEMPERATURES ABOVE THE BALTIC:

about 17 deg. Celsius

BALTIC-WATER-TEMPERATURES:

about 15 deg. Celsius

 

 

WIND-OUTLOOK FOR SUNDAY, AT 4. JULY 2004:

soutwest to west force 3 to 5, in gusts to force 6 Bft.

 

 

 

(((specific information: http://www.tiesel.de)))

 

.........................................................................................

.

........................................................................................

.

...............................................................

.BERICHTE vor 2004

(Beispiele)

.................................................................

.

SEA-WEATHERREPORT

FOR THE SAILING AREA WARNEMÜNDE

for the

YNGLING - WORLD CHAMPIONSHIP

(Dr. Tiesel, Tuesday - 2003,22.July)

.

....................................................................................................................................

.

.

Vielen Dank

den Regattaleitern und Segelgurus

PIO (Frank Piotrowski / Berlin) und UWE (Jahnke / Warnemünde) !!!

.

.......................................................................................................................................................................

.

INFERENCE:

A front with thunderstorms over western and midbaltic is swinging east to northeast.

A france-wedge is moving to the western baltic and increasing.

FORECAST FOR TUESDAY, AT 22. JULY 2003:

WIND: at first : south to southwest force 1 to 2 Beaufort,

later: southwest to northwest force 2 to 3 Beaufort with scattered gust to force 4 Bft

SEA: 1-2 , later 3

(wave-highs increasing from under 10 cm to about 20 cm,

waves come from west to northwest later )

VISIBILITY: good to very good

CURRENT: stream elong the shore 2 cm/sec to westsouthwest at first - to east later; stream shore-baltic 3 cm /sec to northnorthwest

CLOUDINESS: at first: cloudy to overcast ;

later: partly fair, partly cloudy

PRECIPITATION: at first: scattered showres or thunderstorms ;

later: no rain

TEMPERATURES ABOVE SEA: about 22 âC

WATER-TEMPERATURES: about 18 âC.

WIND-OUTLOOK FOR WEDNESDAY, AT 23. JULY 2003:

most south to west force 2 to 3 Bft.

 

((( spec. information: http://tiesel.de )))

 

 .

.............................................................................................................................

.

...............................................................................................................................

.

SAIL-WEATHERREPORT

for the

HIORTEN-RACE 2003

KARLSKRONA - ROSTOCK

Sunday (3.8.) to Wednesday (6.8.)

(Dr. Tiesel , 03.08.2003)

INFERENCE:

A high southern England - Northsea is moving to southern Sweden.

.

.

Forecast for SUNDAY (3. 8.) , region Karlskrona-Bornholm

WIND: variable, most northwesterly winds force 2 to 3 Beaufort,

to force 4 Beaufort at times

SEA: light to moderate

WEATHER: partly cloudy, else sunny or clear, no rain

.

FORECAST for MONDAY (4. 8.) , region Bornholm

WIND: northwesterly winds force 3 to 4 Beaufort

SEA: light to moderate

WEATHER: sunny or clear

.

FORECAST for TUESDAY (5.8.) , region Bornholm -Arkona

WIND: northwest to northeast force 2 to 4, during the day force 5 Beaufort partly

SEA: most moderate

WEATHER: mainly cloudless

.

FORECAST for WEDNESDAY (6.8.) , region Arkona-Rostock

WIND: mostly northeasterly winds force 2 to 4 Beaufort ,

during the day to force 5 Beaufort - specially on the shore through seabreeze

SEA: most moderate

WEATHER: further generally cloudless

.........................................................................................................................
..........................................................................................................................

WARNEMÜNDER SEGELWOCHE 2003

.

SEA-WEATHERREPORT
FOR THE SAILING AREA WARNEMÜNDE

INFERENCE:

A low about southern Sweden is moving no quickly to southeast and filling.

FORECAST FOR SATURDAY, AT 5. JULY 2003:

WIND: west , northwest later force 5-6, partly and in squalls 7 Beaufort

SEA: 4, party 5 (about 1 m)

VISIBILITY: partly hazy, else most good

C LOUDINESS: changing cloudiness, mainly heavy cloudy

PRECIPITATION: some rain or rainshowers

TEMPERATURES ABOVE SEA: 16 to 18 âC

WATER-TEMPERATURES: about 15 âC.

WIND-OUTLOOK FOR SUNDAY, AT 6. JULY 2003:

About northwest force 3-5, squalls to 6 Bf.

.

................................................................................................................

...............................................................................................................

(in Deutsch)

.

SEE-WETTERBERICHT

FÜR DAS SEGELREVIER WARNEMÜNDE

für den Deutschland Cup

(Dr. Tiesel - Donnerstag, den 24. August 2000 , 20 Uhr) .

WETTERLAGE:

Einem Randtief über Südschweden zieht rasch nach Ostpolen.

Ihm folgt am Freitag und Samstag von Dänemark ein Zwischenhoch nach.

Am Sonntag greift eine kräftige Wetterfront von Westen über.

.

VORHERSAGE FÜR FREITAG, DEN 25. AUGUST 2000 :

WIND: Nordwest vormittags 4 Bft , anfangs noch z.T. bis 5 Bft mit Böen bis 6 Bft;

nachmittags um 3 Bft mit Böen bis 5 Bft; abends 2-3 Bft

SEE: anfangs z.T. ; noch grobe, später mäßige, abends schwache

SICHT: gute bis sehr gute

BEWÖLKUNG: wolkig , später heiter

NIEDERSCHLAG: nur anfangs noch vereinzelt leichte Regenschauer

TEMP. ÜBER SEE: 17 bis 19 Grad C.

WASSERTEMP.: 16 bis 17 Grad.

.

VORHERSAGE FÜR SAMSTAG, DEN 26. AUGUST 2000:

WIND: Um Südost vormittags 2-3 Bft, nachmittags weiter zunehmend 4 - 5 Bft ,

abends Böen bis 6 Bft

SEE: leicht bewegt, nachmittags zunehmend mäßig bewegt

SICHT: gute, später mittlere

BEWÖLKUNG: meist sonnig

NIEDERSCHLAG: noch keiner

TEMP. ÜBER SEE: 18 bis 20 Grad.

.

..............................................................................................

(in Englisch)

.

SEA-WEATHERREPORT

FOR THE SAILING AREA WARNEMÜNDE

for the GERMANY CUP

.

INFERENCE:

A little low above southern sweden ist moving to eastern Poland quickly.

Friday and Saturday is following from Denmark a little high.

Sunday is swinging a strong weatherfront from west to east.

.

FORECAST FOR FRIDAY, AT 25. AUGUST 2000:

WIND:

In the morning Northwest force 4 Bft, at first partly 5 Bft with gusts to force 6 Bft;

in the afternoon Northwest about force 3 with gusts to force 5 Bft; evening 2-3 Bft

SEA: at first party strong , later moderate to light

VISIBILITY: very good

C LOUDINESS: cloudy, later fair

PRECIPITATION: at first scattered ligth rainshowers

TEMP. ABOVE SEA: 17 to 19 °C

WATER-TEMP.: 16 to 17 °C.

.

FORECAST FOR SATURDAY, AT 26. AUGUST 2000:

WIND: about Southeast morning force 2 to 3 Bft, afternoon increasing force 4 to 5 with gusts to 6 Bft

SEA: light, later increasing moderate

VISIBILITY: very good, later good

C LOUDINESS: most sunny

PRECIPITATION: no

TEMP. ABOVE SEA: 18 to 19 °C

............................................................................................................................

.

...................................................................

..................................................................

2.

SEGEL - ARTIKEL

.

....................................................................

.

WIND und WETTER

während der Warnemünder (Segel-)Woche

(Dr. Tiesel , 6. Juli 2000 - aus einem Vortrag am Inst. f. Meereskunde , in Warnemünde)

.

Während der diesjährigen 63. Warnemünder Woche kam es aus meteorologischer Sicht zu einem Übergang zu monsunalen Westwindwetter , das für die ersten 20 Tage des Juli insbesondere für Norddeutschland typisch ist.

Allerdings begann die diesjährige Regatta am Samstag (3.7.) bei kräftigen Nordwestwind mit einzelnen Sturmböen bis 8 Bft und mit auch zu starker See bis 2 m Wellenhöhe, so daß der altgediente Regattaleiter Uwe Jahnke den ersten Start auf 14 Uhr verschieben mußte.

Danach führte ein Zwischenhochkeil und nachfolgend kleinere Tiefs - die über Mecklenburg ostwärts zogen - vor allem am Montag und Dienstag für freundliches Wetter mit einem günstigen Segelwind um Nordost. Ein Tief über Südschweden sorgt bis zum Ende der diesjährigen Warnemünder Woche weiterhin für guten Segelwind aus westlicher Richtung.

.

Betrachtet man Wind und Wetter der letzten 12 Warnemünder Wochen, so entspricht die diesjährige Witterung dem langjährigen Durchschnitt.

Klimatologisch liegt der Zeitraum dieser Warnemünder Wochen (1. bis 14. Juli) in der Übergangsphase zur 2. monsunartigen sommerlichen Witterungsperiode (Siebenschläfer- Singularität) mit Maximum vom 12. bis 21. Juli.

Häufige Hochdruckgebiete zu Beginn der W. Woche , vor allem um den 1. und 7. Juli , sorgen für die Aufheizung Mitteleuropas und bewirken damit den Durchbruch des kontinentalen Westwindwetters.

So gestalten diese Hochs zusammen mit den sonst immer mehr dominierenden atlantischen Tiefs den Wettercharakter während der W. Woche recht wechselhaft.

Gleichzeitig sorgt aber diese unbeständige und recht kühle Witterung für einen guten Wind zum Segeln, mit kräftigen Änderung der Windstärke und Windrichtung - so wie auch in diesem Jahr.

Allgemein existiert auf dem Warnemünder Segelrevier während der Regatten zwischen 1. und 14. Juli eine mittlere Windstärke zwischen 3 und 4 Bft ( 4 bis 6 m/s) mit Max. um den 6. Juli. Gleichzeitig liegt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Starkwindböen der Stärke 6 bis 7 Bft zwischen 25 und 30 Prozent und die von Sturmböen ab Stärke 8 Bft nur bei 2 bis 3 Prozent.

Natürlich gab es auch in den letzten Jahren Warnemünder Wochen mit sehr unterschiedlichem Witterungsablauf.

So herrschten während der 60. Jubiläums - Warnemünder Woche, vom 5. bis 13. Juli 1997 , sehr gute Wetterbedingungen durch ein permanentes Hoch, das langsam von England nach Skandinavien wanderte und den Seglern sehr günstige nordöstliche Winde bescherte.

Aber derart andauernde Hochdruckwetterperioden während dieser Jahreszeit sind eine positive Ausnahme.

Regelrecht schweres Wetter herrschte während der W. Woche 1998, wo vom 4. bis 12. 7. jeden Tag Starkwind oder Sturm um West herrschte die Regatta den Unbilden der Natur zum Opfer fiel.

Aber auch das Gegenteil, wenn fast überhaupt kein Wind weht, kann eine Regatta stark beeinflussen. Das war während der W. Woche 1992 der Fall, wo vom 7. bis 11. 7. nur Windstärke 1 bis 2 Bft bestand und so ein Teil der Wettfahrten abgesagt werden mußte.

Allerdings sind auch diese beiden speziellen Großwetterlagen große Ausnahmen, denn anhaltende Sturmwetterlagen sind im Hochsommer im Warnemünder Segelrevier extrem selten, ebenso mehrere aufeinanderfolgende Tage mit Calme - weil die Anfang Juli noch recht kühle Ostsee eine ausgeprägte Seewindzirkulation bewirkt und damit eine andauernde Windstille fast immer verhindert.

Im langjährigen klimatologischen Mittel aber kann man feststellen , daß dieses globale Seewindsystem Nordatlantik-Mitteleuropa während der Warnemünder Woche mit seiner recht häufig unbeständigen und kühlen Witterung (früher auch als 'Ostseewochen-Wetter' bezeichnet) den Seglern gute und sportlich anspruchsvolle Windbedingungen bringt.

Und hierfür sorgt auf dem großen Warnemünder Segelrevier vor allem ein gut ausgeprägtes Land- und Seewindsystem, der stabile Nordostwind und unser bekannter starken 'Warnemünder Wind ' aus Nordwest.

.

....................................................................

...................................................................

.

Über die Gefährlichkeit

hochsommerlicher Gewitterfronten

in Deutschland

für die Segler

(Tiesel 1985)

(Artikel im "Segelsport" 1985 / 2)

.

.

.

.

.....................................................................................

 

Spezielle Wind- und Wetterbedingungen in unseren Häfen

(Dr. Tiesel , Dez. 2005)

.

Nicht nur in Norddeutschland/Mecklenburg-Vorpommern sind die meisten Großstädte gleichzeitig Hafenstädte.

In den einzelnen Hafenstädten herrschen unterschiedliche und oft sehr spezielle Wetter- und Windbedingungen, die für die maritime Wirtschaft, aber auch zum Beispiel für Segler, eine große Rolle spielen.

Meist liegen die Hafenstädte auch gleichzeitig an Flüssen. Ein Flußlauf bildet zusammen mit der Hafenstadt sehr oft auch eine Wetterscheide. Insbesondere bei schwachen Wetterlagen bleiben an dieser Wettergrenze oft Wetterfronten 'hängen', so dass bei der für uns typischen Westwindströmung westlich und östlich des Hafens nicht selten recht verschiedene Wetter- und Windbedingungen bestehen.

Liegt der Hafen dann noch unmittelbar an der Ostsee stellen sich infolge der Land- und Seewindzirkulation der Ostsee noch markante Wetter- und Windunterschiede zwischen Küste und Hafen , meist zwischen Nord und Süd ein.

Innerhalb der Hafenregion entscheiden die Wasserfläche und die Größe der bebauten Landfläche über die Ausbildung ganz spezieller Wetter- und Windbedingungen.

So erwärmen sich besonders in den Sommermonaten bei stabilen und ruhigen Hochdruckwetterlagen diese sehr verschiedenen Untergrundverhältnisse auch sehr unterschiedlich. Als Folge der starken Aufheizung der Landregion gegenüber dem Wasserbereich entwickelt sich eine eigenständige Hafenstadtthermik und damit auch ein eigenes Windregime. Die tagsüber bei störungsfreiem Wetter über der Hafenstadt durch Überhitzung aufsteigenden Luftmassen (oft bilden sich auch leichte Thermikwolken) saugen regelrecht die über dem Fluß- und Seegebiet liegende kühle Luft in den Stadtraum.

Zu bemerken ist diese Windzirkulation im Hochsommer, wenn tagsüber eine feucht-kühle und leicht böige, aber sehr angenehmen und gesunden Brise in Richtung Stadtzentrum weht.

Dieser Hafenwind ist um so stärker ausgeprägt, je stärker das Ufer bebaut ist, ansteigt und von der Sonne beschienen wird. Ähnlich verhält es sich mit dem Seewind der Ostsee.

Wo die beiden Windsysteme in einem Hafen zusammentreffen, entstehen leichte Windverwirbelungenen und damit eine leichte Windböigkeit. In Richtung Ostsee setzt sich dann der etwas kühlere und meist auch stärkere Seewind der Ostsee durch.

In den Abendstunden brechen bei ruhigen Großwetterlagen dann Hafen- und Seewind zusammen.

Sehr gern wird diese frische, stadtwärts gerichtete Windbrise von den Seglern genutzt, um ihren Yachthafen im Stadtraum zu verlassen oder anzulaufen.

Bei kräftigem Wettergeschehen mit starkem Gradientwind und Schauern spielen die lokalen Wind- und Wetterverhältnisse eines Hafens eine untergeordnete Rolle.

Dann kommt es häufiger dazu, dass sich der Wind in Abhängigkeit von seiner Richtung und der geographischen Lage des Hafens abschwächt oder auch düsenartig verstärkt.

Nicht selten werden durchziehende Schauer oder Gewitterherde vom warmen und feucht-labilen Stadtkörper einer Hafenstadt angesogen , festgehalten und kräftig verstärkt.

Wiederholt kann man dann bei diesen stark labilen Wetterlagen beobachten, dass sich unmittelbar über dem erhitzen Stadtkern in Richtung zu den Wasserflächen der Hafenstadt eine kräftige Konvektionsbewölkung ausbildet.

Diese Art feuchtes Hitzetief über dem Zentrum einer Hafenstadt bewirkt aber auch, dass sich durch die kräftigen Aufstiegsprozesse im Stadtzentrum eine ganz spezifische, eigenständige und meist recht böige Windzirkulation einstellt, die in jeder Hafenstadt anders ist.

Da bei diesen oft gewittrigen Wetterlagen die aufsteigende Luft im Stadtkern die Luft am Boden einsaugt, steigt sie gleichzeitig am Stadtrand ab. Die Folge ist, dass nicht selten das Wetter am Stadtrand und in der unmittelbaren Umgebung der Hafenstadt - meist in Richtung der Grundwindströmung - sehr freundlich ist.

Im Rostocker Hafen betrifft das sehr oft den Nordosten, also Markgrafenheide. Während es also in Rostock gewittert und stürmt, herrscht in Markgrafen das beste Strandwetter.

Deshalb hat man auch diesem sonnigen Wetterphänomen den Namen 'Ozonloch von Markgrafenheide' gegeben .

Ähnlich meteorologische Wetterprozesse kann man auch an den größeren Hafenstädten beobachten, die am Bodden und oder an den Binnenseen liegen.

 

 

 

 

.

Weitere Beiträge folgen...

...)

.

.

.

.